HB-050: State of the union

Befahren des Landtagsgelaändes verboten!

Nach längerer Pause, gibt es für Euch die geballte Nachholladung an Innen- und Justizausschüssen, gewürzt mit einer Prise Euopaausschuss und nur Echt mit der Beurteilung der Situation der Piratenpartei aus meiner Sicht.

Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

Die E-Mail – vom Produktivitätskiller zum sinnvollen Medium, Teil 1

Teil 1 – E-Mail ist kein Instant Messenger.

tldr; E-Mail ist keine direkte Kommunikation.
In produktiven Umgebungen sollten E-Mails nur zu definierten Zeiten gelesen und bearbeitet werden.
Um Missverständnissen vorzubeugen und dem Absender eine Priorisierung zu ermöglichen, kann es helfen einen automatisierten Responder einzurichten.

Wenn ich produktiv und effektiv arbeiten will, versuche ich in einen Zustand hoher Konzentration zu kommen. In diesem Zustand gehen mir auch komplizierte Aufgaben leicht von der Hand und ein task fügt sich in den nächsten. Manche bezeichnen diesen Zustand als “Flow”.

Leider ist der Flow ein recht labiler Zustand. Eine kleine Störung kann ihn unterbrechen. Eine größere Ablenkung macht es manchmal unmöglich, ihn wieder zu erreichen.

In der modernen Arbeitswelt ist eine der größten Störquellen die E-Mail. Und dies vor allem aus zwei Gründen:
1. Da eine E-Mail quasi mit Lichtgeschwindigkeit den Empfänger erreicht, entsteht beim Absender die Erwartungshaltung, dass sie direkt gesehen und beantwortet wird.
2. Eine E-Mail hat oft ein völlig anderes Thema, als das an dem man gerade arbeitet. Das Gehirn muss einen Kontextwechsel vornehmen.

Gerade wenn man an vielen unterschiedlichen Projekten arbeitet, die einen auch emotional beschäftigen – und Hand auf’s Herz das tun die meisten wichtigen Projekte – setzt man sich durch ständige E-Mail Bearbeitung einem hohen Stress aus. “Man kommt nicht mehr runter” – ganz zu schweigen, vom Erreichen eines Flow Zustandes.

Problem erkannt – Problem gebannt?
Nach dem ich mich mit der oben genannten Problematik beschäftigt habe, habe ich zuerst versucht, meinen E-Mail Konsum zu bändigen. Ich habe die Push-Benachrichtigungen ausgeschaltet und 2 feste Zeiten am Tag eingerichtet, an denen E-Mails bearbeite (9 Uhr morgens und nach der Mittagspause).

Der Erfolg war mäßig.

Diese Maßnahmen unterbanden die ständigen Unterbrechungen. Allerdings bearbeitete ich dann immer noch verschiedenartige Mails nacheinander und es war schwierig aus der Sicht des Empfängers die Priorität und Dringlichkeit richtig zu bewerten.
Außerdem waren meine Zeiten für die Gesamtproduktivität ein gravierender Fehler: Eine emotional anstrengende Mail und der Flow für die folgenden Stunden ist ausgeschlossen.

Also: Wie kann ich den Ansatz verbessern?

Ich könnte die Mails von meinen Assistenten bearbeiten lassen. Dann würde allerdings die Entscheidung, was wichtig und dringend ist bei ihnen liegen (obwohl sie meist noch weniger Informationen als ich habe, um diese Entscheidung zu treffen) oder sie müssten mich wiederum fragen – was für die Produktivität keinen Vorteil brächte. Das ist also nicht die Lösung.
Aber wer kann denn dann die Priorität und Wichtigkeit richtig einschätzen? Natürlich der Absender.
Ich muss es also dem Absender ermöglichen, im Falle hoher Dringlichkeit oder Priorität Schritte zu unternehmen, um aus der Mailflut auszubrechen und gehört zu werden.
Dazu habe ich einen Auto-Responder eingerichtet, der dem Absender Möglichkeiten zur direkten Kontaktaufnahme je nach Themengebiet nennt.

Ich hoffe, dass dies auch der Erwartung entgegenwirkt, auf eine E-Mail eine direkte Reaktion zu erwarten. Denn so verlockend dies erscheint, es ist einfach nicht machbar. Und diesen Zustand zu simulieren führt zu einem Produktivitätsverlust, den ich nicht mehr bereit bin zu bezahlen.
Die E-Mail ist damit für mich wieder ein elektronischer Brief und deshalb hole ich sie zu definierten Zeiten aus meinem Postfach und verfasse antworten. Ich lebe aber nicht mehr in meinem Briefkasten.

Bleibt noch die Frage, wann ich meine Mails selbst bearbeite und dies möglichst in einem Arbeitspaket und weder vor einer antizipierten “Flow” Phase, noch vor einer dezidierten Entspannungsphase (Ja, eine “böse” E-Mail kann einem auch ein Wochenende versauen).
Wenn das System eingespielt ist, sollte eigentlich zweimal pro Woche ausreichen.
Definiertes Ziel: Montag 14:00 Uhr und Donnerstag 15:00 Uhr.

Veröffentlicht unter Produktivität | Hinterlasse einen Kommentar

HB-049: Scheitern ist eine Option

Ich berichte Euch ab heute live vom Europäischen Forum in Alpbach. Vorab teile ich mit Euch aber meine Gedanken zur Situation in der Piratenpartei – warum Scheitern eine Option ist, unser politisches Projekt aber eigentlich nicht scheitern sollte. Bitte geschlossen!

Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Länderfinanzausgleich: Anke Rehlinger watscht die Bayern ab

Wenn Landespolitik so inhaltsleer wird, dass „Die Kraftmeierei aus Bayern hilft uns an dieser Stelle ganz sicher nicht weiter.” zu einer “Watsche für die Bayern!” deklariert wird, merkt man wie es um unser Land steht.
Vielen Dank, Große Koalition – nicht.
Anke Rehlinger (SPD) kritisiert die sture Haltung in München. Es geht um die Bund-Länder-Finanzbeziehungen.
More info @ http://ift.tt/1pZ9gOC
Von meiner Facebook Seite Michael Hilberer – http://ift.tt/1f8WDvV
August 07, 2014 at 04:25PM

Veröffentlicht unter facebook | Hinterlasse einen Kommentar

“Fluchtplan ins Grüne”: Google will helfen, wenn die Decke auf den Kopf fällt

Mal ein kurzer Abstecher ins Grüne gefällig? Google will helfen – leider noch mit wenig saarländischen Zielen. Das muss besser werden, Google Maps:
Google Deutschland macht in seinem Landkartendienst Vorschläge für lohnende Ausflugsziele.
More info @ http://ift.tt/1pXbXjL
Von meiner Facebook Seite Michael Hilberer – http://ift.tt/1f8WDvV
August 06, 2014 at 09:41PM

Veröffentlicht unter facebook | Hinterlasse einen Kommentar

Erfolgreicher Angriff auf Tor-Anonymisierung

Forscher haben TOR Nutzer deanonymisiert. Das bestärkt mich in meiner Auffassung, dass wir eine politische Lösung gegen die totale Überwachung brauchen.
Fast ein halbes Jahr betrieben Angreifer eine größere Zahl von Tor-Knoten, mit deren Hilfe sie herausfinden konnten, wer welche Tor-Dienste genutzt hat.
More info @ http://ift.tt/1n3tC7J
Von meiner Facebook Seite Michael Hilberer – http://ift.tt/1f8WDvV
July 31, 2014 at 10:42PM

Veröffentlicht unter facebook | Hinterlasse einen Kommentar

Neue Verzögerungen beim Finanzamt bringen Wettbewerbsnachteile für saarländischen Mittelstand

Das saarländische Finanzministerium pennt und die saarländischen Unternehmer_innen müssen es ausbaden.
Der Bundesfinanzhofs und das Bundesfinanzministerium haben klar gestellt, dass die seit 2009 geltende Regelung zur Umsatzbesteuerung von Bauträgern ungültig war. Rückwirkend zum 14. Februar dieses Jahres können betroffene Firmen diese nun zurückfordern. Im Gegensatz zu anderen Bundesländern, hat das…
More info @ http://ift.tt/1txu3iL
Von meiner Facebook Seite Michael Hilberer – http://ift.tt/1f8WDvV
July 31, 2014 at 04:32PM

Veröffentlicht unter facebook | Hinterlasse einen Kommentar

Piraten fordern Resozialisieren statt Wegsperren

Videokameras resozialisieren keine Gefangenen. Nur Menschen können die Insassen unserer Gefängnisse so betreuen, dass die Resozialisierung eine Chance hat – einmal mehr “spart” die Landesregierung zu hohen Kosten.
Kameras in Gefängnissen als Ergebnis des desaströsen Sparkurses “Die Idee des Justizministeriums, eine flächendeckende Videoüberwachung in Gefängnissen einzuführen, ist völlig absurd”, kritisiert Michael Hilberer, Fraktionsvorsitzender der Piraten im Saar-Landtag. “Die Kernaufgabe unseres Rechtssyst…
More info @ http://ift.tt/1txIjZ2
Von meiner Facebook Seite Michael Hilberer – http://ift.tt/1f8WDvV
July 31, 2014 at 04:13PM

Veröffentlicht unter facebook | Hinterlasse einen Kommentar

Politiker und ihre Weblogs – Politik macht Spaß

Andrea hat sich meinen und Markus Auftritt im Netz angeschaut und, wie ich finde, gelungen darüber geschrieben. Seht selbst:
“Politik macht Spaß” Einige würden mir da absolut zustimmen, die meisten meiner Leser aber wahrscheinlich nicht. Als ich mir einen Namen für mein Weblog überlegen musste wusste ich: Ich muss (…) \u003Ca href=””>Weiterlesen\u003C/a>
More info @ http://ift.tt/1xcydKt
Von meiner Facebook Seite Michael Hilberer – http://ift.tt/1f8WDvV
July 25, 2014 at 08:15PM

Veröffentlicht unter facebook | Hinterlasse einen Kommentar

HB-048: Sondersitzung des Justizausschuss, Daten für den Tourismus und das Ende der Saar ML

Eine geballte Ladung Infos. Stellt Eure Player schon mal auf halbe Geschwindigkeit.

 

Nieder mit der ML

 

Ich berichte Euch aus dem Europaausschuss, da ging es um Tourismusprojekte in der Großregion, außerdem einen Fail aus dem IPR. Im Innenausschuss sprachen wir über das weitere Vorgehen bei Gesetzesvorlagen und den Kommunalen Entlastungsfonds KELF in der Zombievariante 2014.

Dann berichte ich Euch aus der Sondersitzung des Justizausschusses zu den Zuständen in der saarländischen Justiz.

Schließlich erkläre ich Euch, warum ich glaube, dass wir die Mailingliste der saarländischen Piratenpartei schließen müssen.

Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar